eingetragen am 06. November 2016 um 12:31
Kategorie: Verkehrsgefährdung

Kanalrohre in der Eichenstraße

Wessen Idee war den bitte die Aufstellung der Kanalrohre in der Eichenstraße? Wer fordert so etwas?

Neueste Situation: geparkte Autos direkt gegenüber eines solchen Betonklotzes, kein Durchkommen mehr!!

Stören die nicht bei der Schneeräumung im Winter ? (Anm: die Gemeinde macht immer wieder darauf aufmerksam, dass beispielsweise eine Schneeräumung in Siedlungsgebieten durch geparkte Autos erschwert wird, hier macht man sich dieses Hindernis künstlich!!??)

Kommt man im Winter bei rutschigen Fahrbahnverhältnissen bergauf aufgrund Gegenverkehrs zum Stillstand, kein Weiterfahren mehr möglich - dieser Hang war ohne diese Betonrohre bei Eis und Schnee schon eine Herausforderung!!

Auch ein Hindernis für den Landwirt, insbesondere des Hackl Bauern mit seinem Traktor. Habe gesehen, dass sich dieser sehr schwer tut, mich Pflug und Egge da durchzukommen, ja runterschalten und Vollgas geben muss er, was wiederum Lärm und Abgasgestank bedeutet.

Also meiner (und die Anderer) Meinung nach könnte diese sinnlosen Betonrohre wieder entfernt werden.




aktueller Status (zuletzt aktualisiert am 08. 11. 2016)

Die Notwendigkeit bestand, da in der Eichenstraße viel zu schnell gefahren wird (leider verwandeln sich manche, wenn sie in ein Auto steigen, von Dr. Jekyll in Mr. Hayde). Die günstigste Lösung sind die Rohre. Diese kommen über den Winter weg.


eingetragen am 31. Oktober 2016 um 09:38
Kategorie: Verkehrsgefährdung

temporäre Begrenzung zum Fußweg zerstört

Auf der L534 Höhe baustlle Molto Luce ist die Abgrenzung zwischen Radfahr-fußgängerweg und der Fahrbahn zerstört worden und liegt über den ganzen Weg verteilt



aktueller Status (zuletzt aktualisiert am 31. 10. 2016)

Wird der Baufirma zur Wiederherstellung weitergeleitet.


eingetragen am 16. September 2016 um 20:02
Kategorie: Verkehrsgefährdung

neue 30er Hinweis gefährdet Fußgänger

Als Gemeindebürger ist man ja geduldig und auch tolerant, aber wenn man sich das Treiben in der Erlenstrasse ansieht, dann ist der Bogen irgendwann einmal überspannt.
Unabhängig mit welcher Geschwindigkeit man durch die Straße fährt,ob 10km/h, 20km/h oder 35 km/h, man wird so oder so mit „freundlichen“ Gesten bedacht.
Die Geschwindigkeitsmessungen, die man mindestens 3x jährlich durchführt, werden – im Vergleich zu anderen Messungen - nicht auf der Gemeinde-Homepage veröffentlicht ( warum auch immer). Autos werden – obwohl die Gemeinde genügend Parkplätze zur Verfügung stellt – auf der Straße geparkt, obwohl die laut Gesetz vorgeschriebenen 2 Fahrstreifen nicht mehr frei bleiben – und das Parken somit rechtswidrig ist.
Dass man mit zusätzlichen Verkehrsschildern ( jeweils bei den Einfahrten in die Erlenstrasse) UND Bodenmarkierungen noch extra auf die im ganzen Ort bereits vorgegebenen Geschwindigkeit von 30 km/h hinweist, kostet zwar Steuergeld, fällt aber noch unter Toleranz.
Dass man aber nun weitere Schilder anbringt mit dem Aufschrift „Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen“ – und dieses Plakat dann so am Gehsteig befestigt wird, das man mit einem Kinderwagen den Gehsteig verlassen muss und auf die Strasse ausweichen muss – wo dann auch noch zu 90% ein Auto auf der gegenüberliegenden Strasse – eingepackt auf der Sonnenseite mit einer im Wind wehenden Decke die Fahrbahn verengt - bringt das Fass der Toleranz zum Überlaufen.
Das ganze fühlt sich mittlerweile wie eine Belästigung an. Wenn man auf so kurzer Distanz 5x(!!) auf eine Geschwindigkeitsbegrenzung hingewiesen wird, dann ist das eher verkehrsgefährdend als helfend.
Man stelle sich vor, die Gemeinde macht das jetzt in jeder Strasse .- dann hat Weißkirchen ein Ortsbild, mit dem wir in allen Medien sind.
Sind diese Plakate privat, gehören diese sofort entfernt, da uns allen Sicherheit am Herzen liegt.

Fotobeitrag

aktueller Status (zuletzt aktualisiert am 17. 09. 2016)

Diese Schilder wurden nicht von der Gemeinde aufgestellt und auch nicht in Absprache mit der Gemeinde. Diese werden auf jeden Fall vom öffentlichen Gut entfernt werden.


eingetragen am 14. September 2016 um 08:43
Kategorie: Verkehrsgefährdung

Ortsbeleuchtung

Seit 2/3 Tagen funktioniert die Ortsbeleuchtung im Bereich Rosenhang / Weyerbachstraße nicht.



aktueller Status (zuletzt aktualisiert am 19. 09. 2016)

Wurde dem E-Werk gemeldet!


eingetragen am 25. Juli 2016 um 21:53
Kategorie: Verkehrsgefährdung

Ortsbeleuchtung

Seit dem Unwetter am Samstag funktioniert die Ortsbeleuchtung am Rosenhang nicht mehr.



aktueller Status (zuletzt aktualisiert am 26. 07. 2016)

Wurde provisorisch rep. und die Kabelfehlersuche veranlasst.



Weißkirchen an der Traun

Hinweise filtern

keinen Filter anwenden / alle anzeigen

unsere Sponsoren


Informiere deine Freunde